Bruno mit Schubkarre im Garten

 

nach einem schönen Sommer...

Anfang Oktober 2013

Der Sommer ist -wie immer- wie im Fluge vergangen und war sehr schön. Nach dem vielen Regen im Winter und Frühling wurde es schließlich doch noch warm und trocken, wie sich das für einen italienischen Sommer auch gehört.

Die ersten vier (von vorgesehenen fünf) Suiten stehen dank tatkräftiger Untersstützung durch einige freiwillige Helfer, und wurden bereits von Gästen, Helfern und Besuchern genutzt. Herzlichen Dank an Bruno und Loka (!!), Matthias, Oli, Thorsten und Familie, Madeleine, und an Gabi, die uns und unsere ersten Gäste an Pfingsten trotz widriger Umstände wunderbar bekocht hat!

Jede Suite hat ihren eigenen Charakter bekommen, Namen haben sie auch, um sie besser auseinander zu halten.
Die "ginestra" liegt mitten in einem Ginsterhang und hat ein Wohnzimmer mit Schaukel,
das "loft" ist weit oben am Hang und besteht aus einem großen Freiluftraum mit verschiedenen Bereichen, nicht wie die anderen Suiten aus mehreren kleine Naturräumen,
die "rotonda" heißt so, weil sie einen Kreisverkehr hat, das heißt Wohnbereich, Schlafzimmer und Bad sind durch einen ringförmigen Weg und Treppchen miteinander verbunden
der "boschetto" ist die Suite in einem kleinen Wäldchen mit viel Schatten und einer Sitzbank aus Natursteinen

Begeisterte Besucher haben bereits für nächstes Jahr gebucht, ab Mai 2014 geht es dann richtig los!

was wir sonst grade so tun... (für Bilder rechts auf die Brombeeren klicken):

Die Brombeerzeit war dieses Jahr wegen des vielen Wassers besonders üppig, Tina hat die von uns gepflückten Beeren zu einer super leckeren (kernlosen!) Marmelade verarbeitet.

Unser kleiner Ferrari hat ernsthafte Probleme mit dem Ölverbrauch und musste daher in die Werkstatt, nun steht er beim Landmaschinenhändler und wartet auf Wartung. Das kann dauern.

Im "alten Garten" zieht wieder Leben ein, wir haben das meterhohe Brombeer/Schwarzdorn Gestrüpp entfernt und nun werden die Beete für das nächste Frühjahr vorzubereitet.

Helga (meine Mutter) hat ein angrenzendes Stück Land gekauft, das seit über 40 Jahren komplett unbenutzt war. Dementsprechend ist es völlig verwildert, und nun bin ich dabei in "Helgas Wäldchen" neue Pfade frei zu schneiden, um dort noch 5 schöne Zeltplätze zu entdecken. Die werden dann ähnlich der Suiten hergerichtet, allerdings für "normale" Zelte, das heißt solche, die unsere Gäste selbst mitbringen.

Unsere Nussernte war dieses Jahr super, und wir haben beschlossen außer Lavendel auch noch mehr Haselsträucher zu pflanzen. Der Lavendel soll im nächsten Frühling gepflanzt werden, vorgesehen sind mindestens 3.000 Pflanzen.

Ganz aktuell haben Bruno und Sliou heute mal eben 4 Tonnen Kies geschaufelt... rauf auf den Pritschenwagen, zu den steilen Stücken an der Straße gefahren (die Strasse besteht überwiegend aus steilen Stücken..) dort wieder runter geschaufelt und neue "sciachis" das heißt Wasser-Ablauf-Rinnen gebaut... für morgen ist sehr starker Regen angesagt und der soll uns nicht den schönen teuren Kies von der Straße spülen!

Die schönen Spätsommertage sind nun ein wahrer Genus, und mit etwas Wehmut geht es ans einpacken um den Platz winterfest zu machen… bleibt die Vorfreude auf das nächste Jahr, und wir sind schon gespannt, wer im Sommer 2014 alles nach Pratolungo in die Freilufträume kommen wird!

zurück zur Liste

nav nav